Pary El-Qalqili
Pary El-Qalqili

Pary El-Qalqili

Pary El-Qalqili ist Autorin und Regisseurin und lebt in Berlin.
Sie studierte Kulturwissenschaften an der Europa Universität Viadrina Frankfurt Oder, sowie Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film München.

Ihr abendfüllender Film »Schildkrötenwut« kam 2012 in die deutschen Kinos und wurde auf internationalen Festivals mehrfach ausgezeichnet.

2014 war sie Stipendiatin der Jungen Akademie der Künste und stellte ihren Kurzfilm "Human Resource" aus.
2016 ko-kuratierte sie das Festival "After the last sky" am Ballhaus Naunynstrasse.
2018 wurde »Nachbarn« (in Co-Regie mit Christiane Schmidt) für den Preis der deutschen Filmkritik nominiert.
2019 nahm sie an der IDFA-Summer Academy teil.

Ihre filmische Arbeit wurde u.a. gefördert durch das Künstlerinnenprogramm der Stadt Berlin, Gerd Ruge Stipendium, Robert Bosch Stiftung, FFA/CNC.
Sie war Mitglied in der Jury des Künstlerinnenprogramms Film/Video der Stadt Berlin, sowie der Auswahlkommission der Duisburger Filmwoche und der Jury des dokka Karlsruhe.

Gemeinsam mit Biene Pilavci gründete sie die Initiative #nichtmeintatort, eine Plattform für feministische und intersektionale Filmkritik.

Im Wintersemester 2020/21 lehrt sie an der Universität der Künste Berlin "Seeing ourselves clearly. Unseren Blick dekolonialisieren, die eigene Praxis überdenken."

Pary El-Qalqili